BETONGOLD Immobilien-Crowdinvesting

Investieren in BETONGOLD

Immobilieninvestments werden als besonders sichere und stabile Geldanlage bewertet. Diese Sicherheit wollen wir mit BETONGOLD vermitteln. Egal ob Häuser, Wohnungen, Privat- oder Geschäftsobjekte, Investitionen in Immobilien bieten eine attraktive Rendite. Durch meist sehr kurze Laufzeiten profitiert der Investor bereits sehr schnell von seinem Investment, was ebenso zum Ruf einer sicheren Geldanlage beiträgt.
In den meisten Fällen handelt es sich um vermietete Renditeobjekte, zusätzlich spricht man aber von Anlageimmobilien. Diese stellen auf Grund der aktuellen Niedrigzinsphase eine Chance auf attraktive Zinsen für den Anleger dar.

Eine Investition in Immobilien ist vor allem auch beim Thema Eigenheim ein spannender und relevanter Ansatz. Nicht zuletzt deshalb, weil das mietfreie Leben im Alter einen besonders wichtigen Teil der privaten Altersvorsorge darstellen kann. Immobilienbesitzer im Rentenaltern haben außerdem die Möglichkeit, ihre erworbene, schulden- und lastenfreie Immobile zu veräußern, was wiederum für hohe Liquidität sorgt. Vor allem weil man durch die steigenden Immobilienpreise mit einem Mehrerlös durch Wertentwicklung rechnen kann.

Mögliche Kapitalanlagen im Bezug auf Beton-Gold

 

  • Auf BETONGOLD stellen wir Ihnen die Möglichkeit des sogenannten „Crowdinvesting für Immobilien“ zur Verfügung. Hier entscheidet sich der Anleger eigenständig und ganz gezielt für ein bestimmtes Projekt, in das er investiert. Dies stellt den Unterschied zum aktiv gemanagten Immobilienfond dar. Der Investitionsbetrag ist hier frei wählbar, wobei es in den meisten Fällen eine Mindestinvestitionssumme gibt. Diese ist auf BETONGOLD besonders niedrig, was Investoren ermöglicht sich bereits ab € 500,- an Projekten zu beteiligen. Anleger sind entweder am Verkaufspreis beteiligt oder profitieren von einer im Vorfeld definierten festen Verzinsung für die jeweilige Anlagedauer.

 

  • Eine klassischere Variante wäre der direkte Kauf einer Immobilie, wie z. B. einer Eigentumswohnung. Der Anleger wird als alleiniger Eigentümer ins Grundbuch eingetragen. Es besteht für den Eigentümer die Möglichkeit das Objekt zu vermieten oder aber es kann für die Eigennutzung herangezogen werden. Natürlich kann das eigene Objekt auch veräußert werden, wobei der Preis von der Lage sowie der Instandhaltung ankommt.

 

  • Eine andere Möglichkeit ist der Erwerb von Anteilen eines Immobilienfonds, wobei man hier grundsätzlich zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds unterscheiden muss. Der Kauf, Verkauf sowie die Verwaltung von Objekten wird vom Fondsmanagement übernommen. Der Anleger profitiert von laufenden Mieteinnahmen und Verkaufserlösen, ist selbst aber eher passiv agierend.